Ich hab ein kleines Problem, sagte der Bär

Ich habe ein kleines Problem, sagte der Bär Ill.: Silke Leffler
Verlag: Betz
ISBN-10: 3219110894

Inhaltsangabe

Der Bär hat ein kleines Problem, aber jeder, dem er davon erzählen will, hat schon vorher eine Lösung für ihn: Vom Schneider bekommt er einen Schal, vom Erfinder Flügel und vom Arzt Tabletten – doch es interessiert niemanden, was der Bär eigentlich möchte. Bis der Bär die kleine Fliege trifft, die ihm endlich zuhört.

Eine Wolke in meinem Bett

Eine Wolke in meinem Bett Ill.: Isabel Pin & Heinz Janisch
Verlag: Aufbau-Verlag
ISBN-10: 3351040784

Inhaltsangabe

Heute hab ich gehört, was die Fische in der Nacht machen. “Was denn?” Sie spielen Trompete!

So erzählt ein Mädchen seinem Freund, was es alles erlebt hat, und der Junge fragt immer wieder neugierig nach. Daraus entspinnt sich ein zauberhaftes Frage- und Antwortspiel mit der blühenden Phantasie von Kindern. Was macht man, wenn sich eine Wolke zu einem ins Bett legt oder wenn ein Gorilla mit im Baum sitzt? Wieso hat sich das Meer orange verfärbt? Was sucht der Elefant vor der Haustür? Die vielen verblüffenden Geschichten beschreiben den unverstellten Kinderblick auf die Welt. Isabel Pin lässt mit ihren Illustrationen der Phantasie großen Spielraum, sodass sich die poetischen Bilder und die witzigen Geschichten auf besondere Weise ergänzen.

Morgennatz und Ringelstern

MorgenNatz und RingelStern Ill.: Christine Sormann
Verlag: Ueberreuter
ISBN: 978-3-219-11229-0

Inhaltsangabe

Für dieses Buch hat der Autor seine liebsten Gedichte von Christian Morgenstern und Joachim Ringelnatz ausgewählt und sie bunt durcheinander gewirbelt. Und zum genussvollen Anschauen bringen helle Farben alles zum leuchten…

Die kluge Katze

Die kluge Katze Ill.: Marion Goedelt
Verlag: Ueberreuter
ISBN: 978-3-219-11230-6

Inhaltsangabe

Wie man mit einem roten Lamm eine Prinzessin findet, warum Hunde und Katzen einander nicht leiden können und andere Geschichten von verzauberten kleinen und großen Tieren erzählt Heinz Janisch in dieser Märchensammlung nach. Die Geschichten stammen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen und gemeinsam mit den Illustrationen von Marion Goedelt entfaltet sich eine märchenhafte Welt.

Zu Haus

Zu Haus Ill.: Helga Bansch
Verlag: Jungbrunnen
ISBN: 3-7026-5741-X

Inhaltsangabe

Wär ich anderswo zu Haus, wie sähe das wohl aus? – fragt sich das Huhn.

Schneckenhaus, Turm, Vogelnest, Bienenstock, Riesenschloss – viele Möglichkeiten gibt es und jede hat ihren Reiz. Aber keine ist vollkommen. Denn richtig zu Hause ist man nicht an einem bestimmten Ort, sondern bei jemandem, den man mag.

Leseprobe

Wär ich anderswo zu Haus, wie sähe das wohl aus?

Sagen wir Schneckenhaus. Käm ich manchmal heraus?

Sagen wir Turm. Hätt ich Angst im Sturm?

Sagen wir Boot. Hilfe! Seenot!

Sagen wir Vogelnest. Da schliefe ich gut und fest.

Wenn ich nachts nicht schlafen kann

Wenn ich Nachts nicht schlafen kann Ill.: Helga Bansch
Verlag: Jungbrunnen
ISBN: 978-3-7026-5782-6

Inhaltsangabe

Man muss nicht immer Schäfchen zählen, auch Riesen eignen sich vorzüglich, um Kinder ins Bett zu kriegen.

Riesen, die auf Stelzen gehen, und solche, die durchs Fernrohr sehen, Riesen in langen Unterhosen, Riesen mit roten Rosen … Nicht nur Schäfchen befördern Kinder wohlbehalten ins Traumland, auch freundliche Riesen können beim Einschlafen helfen.

Leseprobe

Wenn ich nachts nicht schlafen kann,
fange ich zu zählen an.
Ich zähle keine Schäfchen auf den Wiesen,
ich zähle vierunddreißig Riesen.
Die spielen bei mir Verstecken,
ich muss sie alle entdecken…

Krone sucht König

Krone sucht König Ill.: Helga Bansch
Verlag: Jungbrunnen
ISBN: 3-7026-5776-5

Inhaltsangabe

Die Krone hat es satt, auf ihrem Podest im Museum zu liegen. „Zeit für einen König“, sagt sie und macht sich auf den Weg, um einen zu suchen. Doch das ist gar nicht so einfach.

Denn sobald die Krone auf einem Kopf landet, verändern sich die Menschen und Tiere: Ein alter Mann kommandiert im Park die Blumen und Sträucher und ein Vater verbietet seiner Tochter auf dem Spielplatz streng das Spielen. Der Postbote möchte bestimmen, was in den Briefen geschrieben werden darf, und die Katze verlangt nach einer Stadt, in der nur Katzen leben. Ginge es nach dem Fisch, so hätten alle anderen Meeresbewohner eine einzige Farbe, nämlich seine.

Nachdenklich macht sich die Krone auf den Heimweg. Ob vielleicht doch das Museum der richtige Ort für sie ist? Denn dort haben alle die Möglichkeit, sie anzuschauen und ganz kurz König zu sein. Aber zum Glück nur in Gedanken, das muss genügen.

Leseprobe

Die Krone war lange genug auf ihrem Polster gelegen. „Zeit für einen König“, sagte sie.

Sie flog an den schlafenden Wächtern vorbei und verließ das Schloss, das jetzt ein Museum war. Die Krone landete auf dem Kopf eines alten Mannes, der im Park auf einer Bank saß. Der Mann sprang auf. „Grüner Strauch! Stillgestanden!“, brüllte er. „Ruhe da hinten bei den Tulpen! Alles hört auf mein Kommando!“

Die Krone sah eine Weile zu, wie der alte Mann die Sträucher und Blumen kommandierte, dann flog sie weiter.

Katzensprung

Katzensprung Ill.: Helga Bansch
Verlag: Jungbrunnen
ISBN: 3-7026-5759-2

Inhaltsangabe

Leo soll die volle Milchkanne zu Herrn Borislaw bringen. Der wohnt gar nicht weit von zu Hause entfernt, nur einen Katzensprung.

Auf dem Weg überlegt Leo, wie weit eine Katze springt. Und ein Känguru. Und eine Maus. Und ein Floh. Und noch einige andere Tiere. Dann muss Leo natürlich alle Sprünge ausprobieren. Als er bei Herrn Borislaw ankommt, hat Leo ein kleines Problem. Aber Herr Borislaw ist sehr verständnisvoll und braucht die Milch nicht ganz so dringend wie gedacht.

Leseprobe

„Ach, das ist doch nur ein Katzensprung!“
Jetzt steht Leo da, mit der Milchkanne in der Hand. Nur ein Katzensprung?
Hepp. So weit springt eine Katze. Weiter auch nicht. Ist das überhaupt weit?
Vielleicht müsste man sagen: Das ist doch nur ein Känguruhüpfer!
Jaaaap. So weit hüpft nämlich ein Känguru.
Oder man sagt: Das ist doch nur einen Mäuseschritt weit entfernt.
Fips. Dann weiß man: Das kann nicht weit sein.