Bücher

Und du darfst rein

Und Du darfst rein Ill.: Helga Bansch
Verlag: Jungbrunnen
ISBN: 978-3-7026-5814-4

Inhaltsangabe

Ene mene muh und raus bist du!
Auszählreime kennt jedes Kind. Aber was ist ein Einzählreim?
Ganz einfach: Man betrachtet alles einmal aus einer anderen Perspektive und holt in jeder Runde jemanden herein: Große und Kleine, Runde und Schmale, Barfußläufer und Strumpfbesockte, Frühaufsteher und Nachteulen, Traurige und Fröhliche von dort oder da, von fern und nah. So soll es sein: Am Ende bleibt keiner allein!

Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien (Ehrenliste)

Wo hört das Meer auf?

Wo hört das Meer auf? Ill.: Linda Wolfsgruber
Verlag: Linda Wolfsgruber
ISBN: 978-3-85351-231-9

Inhaltsangaben

Zum Staunen und Fragen angesichts des Wunders der Schöpfung regt das neue Kinderbuch des Wiener Dom-Verlags an.

Vielleicht haben Sie ja im Urlaub mit ihren Kindern aufs Meer geschaut, und vielleicht haben die Kleinen gefragt: “Und – wo hört das Meer auf?” Vielleicht haben Sie dann ja versucht zu erklären, dass die Erde eine Kugel ist und dass der Horizont die gedachte Linie ist zwischen… Tja, aber haben Sie sich auch von dem Staunen anstecken lassen, das hinter dieser Frage steckt?

Schau!

Ein Staunen und Fragen – und kein vorschnelles Antworten – zieht sich durch das neue Kinderbuch von Heinz Janisch, illustriert von Linda Wolfsgruber, das im Wiener Dom-Verlag erschienen ist. Jede Seite eröffnet ein fasziniertes “Schau!” Etwa: “Wie die Sonne alle wärmt!” Oder: “Schau! Wie die Schatten im Licht tanzen!”

Fast ist man an die Worte erinnert, mit denen Jesus in Galiläa das Evangelium verkündete: Seht! Die Vögel des Himmels: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen… Seht! Die Lilien auf dem Feld: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von ihnen. (Vgl. Matthäusevangelium Kapitel 6)

Und – wer wärmt die Sonne?

Auf jedes Staunen lässt der Autor eine Frage folgen, die nicht bloß auf eine wissenschaftliche Erklärung zielt, sondern das Wunder wachhält: “Und – wer wärmt die Sonne?”, “Und – was machen die Schatten, wenn es dunkel ist?”

Dabei kommt das Buch ganz ohne das – möglicherweise missverständliche – Wort “Gott” aus. Auch dies wäre wohl eine vorschnelle Antwort.

Schau! Wie groß der Tod ist!

Möglicherweise verlangt das Buch den erwachsenen Vorlesern und Vorleserinnen mehr ab als ihren kleinen Zuhörerinnen und Zuhörern: nämlich eine besondere Art der Freiheit, Fragen zu stellen und – vorläufig – die Antworten hintanzuhalten. Antworten mögen zwar praktisch sein und Sicherheit vermitteln. Was aber, wenn die Antworten einmal nicht mehr genügen…? Dann hilft vielleicht das Fragen weiter: “Schau! Wie groß der Tod ist! Und – wer ist größer als der Tod?”

Voll Fantasie sind auch die von Linda Wolfsgruber gestalteten Bilder. Sie lassen den knappen Text in den Hintergrund treten und regen dazu an, die wärmende Sonne zu spüren, die tanzenden Schatten zu entdecken und zu fragen: “Wo hört das Meer auf?”

(Text: Dom-Verlag)

SO WEIT, SO NAH

So weit, so nah Fotoband
Verlag: Fotohof
ISBN: 978-3902675293

Mit der Arbeit “Lobreden auf Dinge” begann im Jahr 2000 im Rahmen einer Kreativwoche eine enge Zusammenarbeit des Künstlers Robert F. Hammerstiel und des Schriftstellers Heinz Janisch mit dem CMB-Heim St.Pius/ Peuerbach in Oberösterreich (2000-2009). Neben anderen künstlerischen Medien (Musik, Malerei, Bildhauerei) sollten Bewohnerinnen und Bewohner des „Caritas-Heimes für Menschen mit mehrfacher Behinderung“ regelmäßig auch die Möglichkeit geboten werden, sich intensiv mit Fotografie, Videokunst und Text auseinanderzusetzen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fotogruppe wurden gebeten, Dinge des Alltags aus ihrem Lebensbereich fotografisch zu erforschen. Zu diesen fotografischen Notizen kamen schriftliche Beschreibungsversuche hinzu: „Der Wald hat Sonnenschein“ – „Der Baum ist laut im Wind“ – „Der Sessel ist ein Gemütlichmacher“…

Das gemeinsame Kennenlernen über Jahre, das gegenseitige Vertrauen und der Zusammenhalt in der Gruppe ermöglichte ein besonders vielschichtiges und mutiges Arbeiten mit den Medien Fotografie, Video und Text. Ob fotografische Inszenierungen mit selbst kreierten Papiermasken, ob dokumentarische Fotografien in den Werkstätten, ob Videoaufnahmen und Statements der Bewohner in den Wohngruppen, oder zusammenhängende Fotofolgen, die Geschichten ohne Worte erzählen – immer gab es viel Platz für Experimente, bei denen die Teilnehmer selbst fotografierten oder sich mit viel Freude – in unterschiedlichsten Rollen – vor der Kamera präsentierten.

Eine Auswahl künstlerischer Arbeiten aus diesen Jahren sollen in diesem Buch gezeigt werden – als Anregung, als Signal, als Impuls, das kreative Potenzial von Menschen mit mehrfacher Behinderung ernst zu nehmen und zu fördern und auch im Kunst-Kontext immer wieder zur Diskussion zu stellen.

Der Prinz mit der Trompete

Der Prinz mit der Trompete Ill.: Birgit Antoni
Verlag: Ueberreuter / Annette Betz
ISBN:* 978-3-219-11487-4

Inhaltsangabe

Es war einmal ein Prinz, der konnte mit seiner Trompete besser umgehen als mit seinem Schwert. Und er hatte ein Problem. »Ich kann nicht gegen einen Drachen kämpfen, der schläft«, sagte er. »Ich muss ihn aufwecken.« Und dann blies er so laut in seine Trompete, wie er nur konnte. Doch es kam alles anders als gedacht und der Prinz lernte, dass Drachen nicht immer gefährlich und auch Prinzessinnen ohne Krone liebreizend und nett sein können. Vom Prinzen der lernt, die Melodie des Herzens zu spielen.

Wenn ich groß bin

Wenn ich groß bin Ill.: Karsten Teich
Verlag: Tulipan
ISBN: 978-3-939944-55-3

Inhaltsangabe

Vom Kleinsein und von großen Träumen – wenn Kinder über sich hinauswachsen…

Wie fühlt es sich an, so groß zu sein wie ein Bär, so groß wie der Eiffelturm oder der Himalaja? Ob die Welt von oben betrachtet wohl anders aussieht? Eins steht jedenfalls fest: Selbst der größte Riese braucht ab und zu mal ein wenig Trost!

Heinz Janisch beschreibt mit leichter Feder und wenigen Worten den kindlichen Traum vom Großwerden. Ein einfühlsames Bilderbuch mit farbenprächtigen Illustrationen von Karsten Teich, das zeigt, wie schön es ist, zur Not auch wieder ganz klein sein zu dürfen. Besonders wenn urplötzlich der kleine Zeh drückt …

Ein verrücktes Huhn

Ein verrücktes Huhn Ill.: Walter Schmögner
Verlag: Residenz
ISBN: 9783701720941

Inhaltsangabe

Der Bauer hat ein ganz besonderes Huhn: Als es seinen Schatten verschluckt, legt es schwarze Eier. Als Nebel über dem Hof liegt, legt es kleine graue Wolken ins Nest. Tag für Tag legt das Huhn etwas Außergewöhnliches: Fußbälle, Äpfel und sogar Glühbirnen. Kein Wunder, dass das dem Bauern zu Kopf steigt. Er macht sich mit seinem Huhn auf zum Fernsehen. Aber dort ist die Enttäuschung groß: Nichts als ein großes weißes Ei bringt das Huhn zustande!

Eine anrührend lustige Geschichte über eine wahre Künstlerin, die sich nicht vereinnahmen lässt. Lange Jahre hat Walter Schmögner kein Bilderbuch mehr illustriert. Jetzt hat Heinz Janisch eine zauberhafte Bilderbuchheldin geschaffen, der er nicht widerstehen konnte.